Ehrenzeichen für Dorothea Freifrau von der Heydte

Landrat Peter Dreier überreichte das Ehrenzeichen an Dorothea Freifrau von der Heydte

„Die Endlichkeit des Lebens ist in unserer Kultur ein Tabu. Kaum jemand setzt sich mit dieser besonderen Situation auseinander. Konfrontiert mit dem Sterben eines Angehörigen   oder auch der eigenen schweren Krankheit, sind die meisten Menschen überfordert. In diesem Moment sind Sie vom Hospizverein Landshut da und bieten persönliche Zuwendung und Rat.“ – so begann die Laudatio am 11. Juni 2021 von Peter Dreier, Landrat des Landkreises Landshut, bei der Überreichung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern an  Dorothea Freifrau von der Heydte aus der Gemeinde     Aham.

 

Seit 1999 ist Freifrau von der Heydte als ehrenamtliche Hospiz- und Trauerbegleiterin in verschiedenen Bereichen beim Hospizverein Landshut  tätig. Sie betreut dort alle Einsatzgebiete des Vereins, sowohl stationär als auch ambulant und begleitet betagte Menschen, Schwerstkranke, Sterbende und deren trauernde Angehörige.

 

Im Jahr 2009 initiierte sie zusammen mit der damaligen Vorsitzenden des Hospizvereins, Frau Girod, das sogenannte „TrauDich-Cafe“, ein monatliches Angebot für Trauernde.

 

Dorothea Freifrau von der Heydte  war auch maßgeblich daran beteiligt, die Angebote für Trauernde im Hospizverein Landshut weiter auszubauen. Sie steht ebenfalls im Arbeitskreis „Trauer“ für verschiedene Angebote und Gespräche als Trauerbegleiterin zur Verfügung.

 

Neben der ehrenamtlichen Tätigkeit engagierte sie sich neun Jahre als Beisitzerin im Vorstand des Hospizvereins und brachte auch hier einige Ideen ein und unterstützte den Verein in der Leitung.

 

Besonders am Herzen liegt Freifrau von der Heydte die Hospizbegleiterausbildung. Sie referiert im Rahmen der Ausbildung zum Thema „Trauer“.

 

Selbst nach dieser langen Zeit ihres Einsatzes hat ihr Einfallsreichtum und ihr Engagement nicht nachgelassen. So wurde mit ihrer Beteiligung im Jahr 2019 der Arbeitskreis „Spiritualität“ gegründet, den Sie mit Ideen und Angeboten unterstützt.

 

Neben ihrem Ehrenamt beim Hospizverein Landshut wirkt Dorothea Freifrau von der Heydte seit Dezember 2014 in der Arbeitsgruppe „Migration“ in der Gemeinde Gerzen mit. Dort übernimmt sie hauptsächlich Fahrten zu Ämtern, Ärzten sowie Einkäufen. Sie vermittelt bei Konflikten und hilft bei Lösungsfindungen. Zudem hilft sie tatkräftig bei der Organisation verschiedener Feste und Veranstaltungen mit.

 

Dorothea Freifrau von der Heydte beteiligte sich ebenfalls aktiv im Leben der Kirchengemeinde. Von 1989 bis 1993 waren Sie Mitglied des Pfarrgemeinderates St. Martin in Landshut und von 1993 bis zum Jahr 2001 des Pfarrgemeinderates in Loizenkirchen, Gemeinde Aham.

 

Ihr Einsatz und die Leistung, die Freifrau von der Heydte für andere Menschen, vor allem für Kranke, Sterbende, und Trauernde seit über 20 Jahren erbringt, verdient höchste Anerkennung. Landrat Peter Dreier freute sich daher sehr, dass Herr Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Anregung von Herrn Kunibert Herzing, dem 1.Vorsitzenden des Hospizvereins Landshut e.V., aufgegriffen und Freifrau von der Heydte das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern verliehen hat.

 

Dreier gratulierte auch im Namen des Landkreise recht herzlich.

 

Auch der 1. Bürgermeister der Gemeinde Aham, Jens Herrnreiter, war sehr erfreut über die Auszeichnung für Dorothea Freifrau von der Heydte.

 

Diese ehrenamtlichen Tätigkeiten zum Wohle für die Mitmenschen verdienen großen Dank und er ist froh, dass dies im großen Maß gewürdigt wird.

 

 

Quelle / Foto: Landkreis Landshut

 

drucken nach oben