Gemeinde Aham erwirbt ehemalige Geschäftsstelle der VR-Bank Isar-Vils eG

Gem. Aham erwirbt ehem. Geschäftsstelle der VR-Bank

In der Gemeinde Aham ist das Thema Dorfladen sehr brisant.

Es gab schon Infoveranstaltungen und eine Umfrage dazu. Auch haben sich Arbeitsgruppen dafür gebildet. Das wahrscheinlich eindringlichste Thema war der Standort.

Es gab zwei Hauptfavoriten, zum einen eine bestehende Immobilie in Loizenkirchen zu nutzen oder einen Neubau neben der Raiffeisengeschäftsstelle. Der Vorteil des Neubaus würde darin bestehen, dass er zentraler im Ort wäre und größer gestaltet werden könnte, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Damit die Diskussion weitergeführt werden kann, musste erst die Möglichkeit geschaffen werden, diese Variante zu verwirklichen. Dafür trafen sich     1. Bürgermeister Jens Herrnreiter und Geschäftsstellenleiter Klaus Hoffmeister mehrere Male mit der Vorstandschaft der VR-Bank Isar-Vils. Diese war anfangs überrascht, da sie unmittelbar noch nicht vor hatte, das Gebäude und Gelände zu veräußern; allerdings war ja bereits die Aufgabe der Geschäftsstelle in Aham beschlossen. So erkannte man den dringenden Bedarf der Gemeinde auf Seiten der Vorstandschaft der VR-Bank Isar-Vils und man wurde sich auch nach Absicherung durch den Aufsichtsrat einig. Es ist hier die äußerst faire und verantwortungsbewusste Bereitschaft der VR-Bank Isar-Vils hervorzuheben, solche Gebäude und Grundstücke den Gemeinden vorrangig zu überlassen und nicht an Großinvestoren zum Höchstpreis zu verkaufen, wodurch die Gemeinden keinen Zugriff und keine Handlungsmöglichkeiten in den Zentren für eigenen Bedarf mehr hätten.

So konnte man sich im Sommer darauf einigen, dass Gebäude und Grundstück im Herbst für   2 Mio. Euro den Eigentümer wechseln. Mündlich, wie dann auch schriftlich im Vertrag, einigte man sich darauf, dass die Bank das Gebäude noch solange anmieten kann, wie sie es braucht. Danach steht es der Gemeinde für eine Nachnutzung zur Verfügung.

Im Obergeschoss ist bereits seit zwei Jahren die gemeindliche Bücherei einquartiert, welche allerdings nach dem Neubezug des Kindergartens wieder in die alten Räume zurückkehren wird.

Eine weitere Nutzung des zweiten großen Raumes im Obergeschoss könnte eventuell für die Mutter-Kind-Gruppe sein.

Für das neu erworbene Gelände laufen zur Zeit die Überlegungen und Planungen.

So ist jetzt der Platz für einen eventuellen Neubau eines Dorfladens vorhanden. Ebenfalls wird gerade eine Nahwärmezentrale für die kommunalen Liegenschaften darauf überlegt. Weitere Nutzungen könnten für einen öffentlichen Spielplatz  oder einen Cageballplatz sein.

Im Gemeinderat wurden schon über die aufgezählten Möglichkeiten diskutiert, wofür aber erst einmal weiter geplant werden muss. Bis zum Frühjahr sollten die ersten Skizzen vorhanden sein, auf deren Grundlage weiter geplant und diskutiert werden kann.

Die Gemeinde Aham möchte sich hier noch einmal ausdrücklich bei der VR-Bank Isar-Vils für die faire Verhandlung und die Bereitschaft zur Veräußerung bedanken. 

drucken nach oben