Kläranlage Kirchberg – Erweiterung schreitet gut voran

Bauvorschritt Kläranlage Kirchberg

1.Bürgermeister Konrad Hartshauser und Klärwärter Franz Staudinger machten sich vor Ort ein Bild über den Baufortschritt.

Ende Oktober 2022 machte sich 1. Bürgermeister Konrad Hartshauser vor Ort ein Bild über den aktuellen Stand der Erweiterung der Kläranlage Kirchberg.

 

Da die wasserrechtliche Erlaubnis  seitens der  Wasserwirtschaftsbehörden und des Landratsamtes Landshut für die Kläranlagen Kirchberg und Jesendorf ausliefen und die Anforderungen der Kläranlagen nicht mehr erfüllt wurden, wurden seitens des Ingenieurbüros Preiss & Schuster verschiedene Möglichkeiten für die Abwasserbeseitigung der beiden Ortsteile Kirchberg und Jesendorf geprüft.

Folgende Vorschläge standen im Raum:

  • Ertüchtigung und Erweiterung der Kläranlage Kirchberg
  • Neubau der Kläranlage in Jesendorf
  • Anbindung der Schmutzwasserentwässerung aus Jesendorf über ein Pumpwerk an die Anlage in Kirchberg mit dortiger vergrößerter Ertüchtigung der bestehenden Anlage.

Nach Prüfung der verschiedenen Möglichkeiten war die kombinierte Erweiterung der Kläranlage Kirchberg mit Anbindung des Ortsteils Jesendorf die wirtschaftlichste und zukunftssicherste Lösung.

 

Die Planungen hierzu starteten bereits 2017/2018.

 

Eine Druckleitung mit knapp 3,9 km Länge wurde von Jesendorf nach Kirchberg verlegt. Ebenso wurde im Vorfeld bereits das Regenüberlaufbecken sowie das Pumpwerk in Jesendorf erneuert.

 

An der Kläranlage in Kirchberg schreiten die Erweiterungsarbeiten gut voran. Hiervon überzeugte sich kürzlich 1. Bürgermeister Konrad Hartshauser vor Ort.

 

Glücklicherweise wird die Generalsanierung der Kläranlage durch eine Zuweisung des Freistaates Bayern gefördert. Die Gesamtkosten werden voraussichtlich ca. 3 Mio. Euro betragen.

 

Kläranlage Kirchberg 3   Kläranlage Kirchberg 1   Kläranlage Kirchberg Stand Okt 2022 - Bild 1   Kläranlage Kirchberg Stand Okt 2022 - Bild 4

 

drucken nach oben