Nahversorgung in der Gemeinde Aham

Ahamer Dorfladen

In Aham wird in Bälde das kleine Lebensmittelgeschäft „altersbedingt“ schließen.

 

Dass danach eine adäquate Nachfolgelösung gebraucht wird, darüber sind sich die Gemeinderatsmitglieder einig und hört man auch klar in der Bevölkerung.

 

Deswegen hat der Gemeinderat sich jetzt in der Februar-Sitzung für einen Spezialisten entschieden, der die Gemeinde dabei unterstützt, eine solche Lösung zu finden.

 

Hier entschied man sich für Herrn Gröll vom Dorfladennetzwerk. Herr Gröll ist seit vielen Jahren auf diese Thematik spezialisiert, gründet jährlich mehrere solche Projekte und war auch schon bei den Dorfläden in Johannesbrunn und Furth mit dabei. Mit im Rennen war der Genossenschaftsverband in Zusammenarbeit mit der BBE und die GMA aus München.

 

Da es in der letzten Zeit coronabedingt schwierig war, sich über längere Zeit in einem größeren Gremium zusammen zu setzen, lud man sich die drei Anbieter an jeweils separaten Abenden zu Online-Konferenzen ein, damit sie sich und ihre Vorgehensweisen vorstellen konnten. Auch konnten auf diese Weise bereits viele Fragen des Gemeinderates beantwortet werden.

 

Zur Unterstützung gab es noch eine gesonderte Besprechung mit den Kollegen aus Johannesbrunn, die bereits vor 14 Jahren einen Klosterladen gegründet haben und seitdem erfolgreich betreiben.

 

In die Suche nach einer Lösung zur Etablierung einer Lebensmittelversorgung in der Gemeinde geht man ergebnisoffen. Bis jetzt sind noch Art, Größe, Form, Betreiberform, Standort und auch alle anderen Faktoren offen und sollen zusammen mit den Bürgern erarbeitet werden.

drucken nach oben