Senioren feierten Weihnachten

Weihnachten-Senioren

Viele Senioren waren zur vorweihnachtlichen Feier der Gemeinde gekommen.

Die Rotkreuzgemeinschaft und die Gemeinde Gerzen luden alle Senioren der Gemeinde Gerzen zu einer vorweihnachtlichen Feier in den Saal des Gasthofes Köck ein und viele waren der Einladung gefolgt, um einen gemütlichen Nachmittag in geselliger Runde zu verbringen.

In seiner Begrüßung brachte 1. Bürgermeister Hans Luger seine Freude zum Ausdruck, dass man nach zweijähriger Coronapause endlich wieder beisammen sein dürfe. Er stelle fest, dass Ruhe und Gelassenheit der vergangenen beiden Jahre wieder weichen und mehr Hektik im Alltag spürbar sei. Sein besonderer Gruß galt Pfarrer Franz Speckbacher. Dankesworte richtete der Bürgermeister an die Damen und Herren der Rot-Kreuz-Bereitschaft Gerzen unter der Leitung der beiden Bereitschaftsführer Monika Mense und Andreas Piller, die wie in jedem Jahr die Bewirtung unserer Senioren übernommen haben, an den Seniorenbeauftragten Hermann Ernst, sowie an das Busunternehmen Mühlhofer für den kostenlosen Transport der Vilssattlinger und Lichtenhaager Senioren. Die Vorweihnachtszeit wird immer hektischer und viele Ereignisse auf der Welt beunruhigen uns. Umso schöner ist es dann wenn hier miteinander sitzen, sich gut unterhalten und einen angenehmen Nachmittag verbringen kann. Wichtig sei es, dass man zufrieden ist und sich des Lebens freuen darf. Er wünschte allen eine gute Unterhaltung. Die vorweihnachtlichen Lieder sollen auf die Adventszeit einstimmen und dabei die Geselligkeit aber auch nicht zu kurz kommen.

Nachdem alle Anwesenden mit Kaffee, Tee, Kuchen und Weihnachtsstollen versorgt waren, sangen die Schüler der 5. und 6. Klasse unter der Leitung der beiden Lehrerinnen Frau Hofbauer und Frau Pfeffer zunächst „Tragt zu den Armen ein Licht“ und anschließend vorweihnachtliche Lieder, die von den Anwesenden mit viel Applaus bedacht wurden.

Anschließend überbrachte Pfarrer Franz Speckbacher ein Grußwort zur Adventszeit. Er ging auf das Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ ein und bat die Anwesenden mit Gott durchs Leben zu gehen, sich Ihm unser Herz zu öffnen und den Herrn eintreten zu lassen, wenn er an unsere Türen anklopft. Es gibt viele positive Begegnungen, die uns einladen, den Herrn eintreten zu lassen. Nutzen wir die Adventszeit über den Sinn des Lebens nachzudenken und Gott zu danken, was er alles für Dich getan hat.

Zur Überraschung der Anwesenden traten die Kletzenklopfer aus Lichtenhaag noch mit einer Gesangseinlage auf. Sie erläuterten den alten Brauch des Kletzenklopfens, wonach die Ärmsten abends von Haus zu Haus gezogen sind, vorweihnachtliche Lieder gesungen und um Essen gebettelt haben. Damit man nicht wusste um welche Personen es sich handelt, haben sie dunkle Kleider getragen und ihr Gesicht mit Asche beschmiert. Zur Erheiterung der Senioren trug Karl Hausinger auf bayrisch noch ein Gedicht zum Thema „rechtzeitig ein Weihnachtsgeschenk für die Frau besorgen“ vor.

Zum Abschluss der Veranstaltung wünschte Bürgermeister Luger allen ein frohes, gesegnetes und vor allem friedvolles Weihnachtsfest und für das kommende Jahr Gesundheit, Glück und Gottes Segen. Mit gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern klang der Seniorennachmittag aus.

 

drucken nach oben